Lieber die Taube auf dem Dach als den Spatz in der Hand




© Emila Wilk





Augenzwinkernd und zugleich mit dem nötigen Ernst, möchte ich insbesondere die männlichen Leser über ein wichtiges Thema ansprechen. Mein Text ist auch auf Frauen übertragbar. In diesem Fall wäre die vermeintlich unerreichbare Taube der Mann. Mein Text hat in keinster Weise eine diskriminierende und abwertende Intention.

Çiğdem Gül, 2011

.........................................................................................


Hallo Ihr Männers,

ich beobachte in der Außenwelt seit... J a h r e n ...ein Phänomen mit euch, das ich ebenso oft in meinem privaten Umfeld und sogar manchmal bei mir selbst erlebt habe. Und ich dachte, Ihr Männer seid nicht so kompliziert wie die Frauen. Ts ts ts...;-)

Ich beginne, das Phänomen mit einer bekannten Redewendung und mit einer bildhaften Erzählweise zu beschreiben. So heißt es im Volksmund:

Lieber den Spatz in der Hand und die Taube auf dem Dach.

"ABER...WARUM???

Ist euch die Taube zu unerreichbar?...zu schön?...zu anspruchsvoll?

...zu anstrengend?...zu Herz-berührend?

Seid Ihr zu bequem?

Ist es eher die Angst, als Mann die Kontrolle über die eigenen Gefühle der Taube gegenüber zu verlieren?

Habt Ihr etwa kein Gewissen?

Seid Ihr Gefühls-Kriminelle?

Habt Ihr Euch auch schon mal Gedanken um die Taube gemacht?" fragt sich die schneeweiße traurige Taube auf dem Dach.

Sie wartet und wartet.

Sie erhält bisher keine Antworten.

Es ist Funkstille.

Aus Verzweiflung breitet die Taube auf dem Dach ihren Gebetsteppich aus und zündet tausend Kerzen an... sie bestellt sich eine scharfe Pizza und zieht sich die traurigsten Schnulzen im Fernsehen an... Da tun ihr die Bollywood-Filme gar nicht gut.

Aaaaaaaaaaaaaaaeeeeeeeaaaaaa!!!!...

(die weiße Taube weint und weint)


Aaaaaaaaaaaaaaaeeeeeeeaaaaaa!!!!

(die weiße Taube kriegt sich vor Weinen nicht mehr ein)


Aaaaaaaaaaaaaaaeeeeeeeaaaaaa!!!!

(die weiße Taube schmeißt sich auf das Nachbar-Dach und weint weiter)


Der verliebte Mann kann sich das Ausmaß an Schmerz, den er der verliebten Taube auf dem Dach zugefügt hat, nicht vorstellen. Die Taube ist zu stolz, ihren Liebeskummer dem Mann ihres Herzens zu zeigen.

...

Die melancholische Taube hat sich bereits sehr vernachlässigt... mit einer Bierflasche im Feder und beschwipst vom heißen Pfefferminz-Tee, läuft sie nur noch wie eine Vogelscheuche im Jogginganzug auf High-Heels - a la "vay anam, bey anam!" durch die Dach-Gegend.

Es kümmert sie nicht mehr, was all´ die Spatzen in den Händen der Männer über sie sagen.

....

Es vergehen Stunden...Tage und Monate...

Die weiße stolze Taube solidarisiert sich mit den anderen weißen Tauben und sie protestieren über alle Dächer Deutschlands mit dem Plakat "Wir kämpfen um die Rechte aller Tauben auf dem Dach!" Und ich sage stellvertretend für alle Tauben auf den Dächern Deutschlands und weltweit: "Lieber die Taube auf dem Dach als den Spatz in der Hand."

...

Die Tauben auf den Dächern dieser Welt sind es schon gewohnt, dass ihre Kavaliere mit der roten Rose im Mund die Hecke bis zum Dach hochklettern und kniend um ihre Gunst anhalten…;-) Das berührt sie aber nicht. Die Taube schlägt ihre weißen Federn vorm Gesicht. Im Herzen jeder Taube auf dem Dach steckt ein Täubchen, das auch geliebt und von dem "richtigen" Mann auserwählt werden möchte. Sie möchte viel lieber erleben, dass Ihr Frosch - euh - ihr Traummann auf dem Dach neben dem Schornstein sitzt, die Gitarre in die Hand nimmt und die ersten Melodien... oder was auch immer, spielt.

Also, Ihr Männers, denkt darüber nach... bevor Ihr euch gegen eure Taube auf dem Dach entscheidet, die euer Herz so sehr berührt. Sie steht übrigens auch auf Diamantenringe, Parfums, Candle-Light-Dinner und Körner im kalorienarmen Salat...;-)

...

Und die Taube fliegt davon....









Kommentare

Beliebte Posts